Karlistenkrieg mit Michael Perry

Am dritten Tag unserer Nottingham-Reise ging es in die heiligen Hallen von Michael Perry. Und auch hier wartete ein Spiel mit einem Setting auf uns, welches mir bisher noch relativ fremd war. Gespielt wurde eine Schlacht am Ende es 1. Karlistenkrieges nach Black Powder Regeln. Neben Alan und Michael Perry, Aly Morrison, Oliver Gommer, Frank Bauer und mir, war auch der berühmte Spieldesigner Alessio Cavatore Teil unserer Spielergruppe.

Der 1. Karlistenkrieg tobte von 1834–1839 in Spanien. Es ging, wie so oft, um Thronstreitigkeiten. König Ferdinand VII. von Spanien hatte vor seinem Tod seine minderjährige Tochter Isabella zur Nachfolgerin bestimmt. Sein Sohn Carlos, der Erstgeborene des Königs, war damit natürlich nicht einverstanden. Don Carlos, der Unterstützung vom Klerus und den nordspanischen Provinzen erhielt, ließ sich zum König ausrufen und führte eine Revolte gegen die Regentschaft seiner Mutter Maria Cristina, welche anstatt der minderjährigen Tochter regierte. Diese Regierung wurde von Frankreich, England und Portugal unterstützt. England sandte ein Kontingent Hilfstruppen von 9.600 Mann, Portugal ebenfalls knapp 10.000 Mann, während die kampferprobte französische Fremdenlegion mit 6.000 Mann das Rückgrat der loyalistischen Kräfte bildete. Nach anfänglichen Erfolgen der Karlisten im Norden gewannen die loyal-spanischen Kräfte und die ausländischen Hilfstruppen bald die Oberhand. Im Januar 1839 war die Revolte niedergeschlagen und die Fremdenlegion verließ Spanien. Die Konvention von Vergara beendete den Krieg schließlich und Don Carlos floh nach Frankreich.

Michael hatte ein Szenario vorbereitet, bei dem wir die Schlacht von Peracamps am 24. April 1840 nachspielten. Ziel der Alliierten war es, das befestigte Dorf Peracamps zu erreichen. Olli führte die königliche Garde, Aly die britische Legion, Alan die kleine Isabelino Infanterie Brigade sowie die Kavallerie und ich die französische Fremdenlegion. Als einziger Katholik übernahm Alessio natürlich den rechten Flügel der Karlisten, der Oberbefehl sowie der linke Flügel standen unter dem Kommando von Frank Bauer.

Ich rückte Seite an Seite mit Alys Briten an der rechten Flanke vor, wobei meine Truppen aber nur sehr schleppend vorankamen. Nach einem kurzen Gefecht konnten wir das vor uns liegende Dorf von feindlichen Truppen säubern.

Olli hatte im Zentrum ebenfalls Probleme seine Truppen nach vorn zu bringen, schaffte es aber schließlich ebenfalls das Dorf vor ihm einzunehmen. Damit war bereits eine der 3 Brigaden der Karlisten ausgeschaltet. Auf dem linken Flügel trafen nun Alans und Alessios Kavallerie aufeinander. Bei diesem Angriff wurde außerdem Alans Artillerie überrannt. Beide Seiten kämpften tapfer, aber schließlich errang Alessio die Oberhand und Alan musste sich mit seinen Reitern zurückziehen.

Doch nun formierte sich Alans Infanterie und vernichtete die schon angeschlagene feindliche Kavallerie mit einer tödlichen Salve. Unterdessen rückte Frank Bauer mit seinen Truppen unerbittlich vorwärts, deckte meine und Alys Brigade mit schwerem Beschuss ein und griff schließlich das von den Briten eroberte Dorf an.

Für einen Augenblick sah es so aus, als ob Alys Truppen am Rande einer Katastrophe standen. Doch wie durch ein Wunder erhielt Frank Bauers Brigade jetzt einen Treffen nach dem anderen und wurde nun ebenfalls gebrochen. Und so siegten wir Alliierten ziemlich überraschend in den Augenblick, als wir selbst am Rande einer Niederlage standen.

2 Kommentare zu „Karlistenkrieg mit Michael Perry“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.