Transfer Medium statt Decals

Im Rahmen des letzten Symposiums hat mir Klaus Hinderks das Wundermittel „Transfer Medium“ vorgestellt. Mit dieser magischen Paste lassen sich Bilder und Texte von gedruckten Seiten, wie Fotokopien, Ausdrucken vom Laserdrucker oder Bilder aus Zeitschriften, auf bemalte Oberflächen, aber auch Holz, Glas usw. übertragen. Man muss nur beachten, dass alle Vorlagen spiegelverkehrt übertragen werden. Man sollte also gegebenenfalls das Bild oder den Text noch bearbeiten.

Bisher hatte ich noch keine Zeit, das Ganze zu testen. Nun ergab sich jedoch eine Gelegenheit. Für meine FoG Samurai Armee wollte ich am Wochenende das Lagerelement gestalten. Das Lager sollte das Hauptquartier des Tokugawa Ieyasu beinhalten. Hierfür wollte ich zunächst den „maku“, eine Art Vorhang, der dem Hauptquartier als Sichtschutz diente, bemalen. Auf den einzelnen Elementen des Vorhangs war jeweils das „mon“ (Wappen des Hauses) aufgedruckt. Das „mon“ des Tokugawa Ieyasu ist relativ aufwendig und ich benötigte das Ganze auch gleich 22 Mal!

Ich habe mir also kurzerhand das Transfer Medium von VBS für 2,99 Euro bestellt und das Wappen als Bild aus dem Internet kopiert. Nachdem ich das „mon“ auf Größe gebracht hatte, habe ich es 22 Mal kopiert und auf einem Laserdrucker ausgedruckt. Nun begann die eigentliche Arbeit.

Das Bild, das übertragen werden soll, wird ausgeschnitten. Bild oder Text werden nun mit dem Transfer Medium bestrichen, in Position gebracht und fest angedrückt. Durch das angefeuchtete Papier passt sich das Bild auch wunderbar unebenen Oberflächen an. Nun muss das Ganze rund 24 Stunden einwirken. Nach den 24 Stunden wird das Bild mit Wasser bestrichen. Anschließend wird das nasse Papier mit dem Daumen oder einem weichen Schwamm „weggerubbelt“. Das rubbeln macht man in mehreren Arbeitsschritten. Zwischendurch sollte man das Papier immer mal wieder mit Wasser einweichen. Zum Schluss kommt nun tatsächlich das Bild zum Vorschein. Das Bild ist nicht ganz so gestochen scharf wie ein „Decal“ und die Farben sind leicht verwaschen. Wer will, kann das Bild oder den Text  noch etwas mit Farbe nachbearbeiten.

Ich finde, das Ganze ist wirklich eine tolle Geschichte und wird mir in Zukunft einige aufwendige Detailarbeiten erleichtern. Danke Klaus!

Hier noch einmal die Arbeitsschritte Bild für Bild:

TM 00

TM 01

TM 02

TM 04

TM 06

TM 05

5 Kommentare zu “Transfer Medium statt Decals”

  1. Hallo,

    hast du Erfahrung, ob es einen Unterschied bei diese Methode zwischen „Transfermedium“ und regulärem Acrylmedium gibt?
    Oder ist beides effektiv das gleiche?
    Ich kenne die Vorgehensweise nämlich mit regulärem Acrylmedium und bin manchmal nicht richtig zufrieden mit dem Ergebnis (könnte aber auch an der geringeren Einwirkzeit liegen). Entsprechend interessant wäre es zu wissen, ob es villeicht noch einen kleinen „Tweak“ durch ein anderes Medium gibt. 😉

    Gruß
    Peter

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s