SAGA – Das Regelwerk

SAGA wird mit einzeln basierten Miniaturen gespielt. Es reiht sich in die Spiel-Systeme ein, die so eine Art Gruppen-Skirmish darstellen. Die Figuren werden dabei nicht einzeln aktiviert, sondern in kleinen Einheiten bzw. Gruppen. Jeder Figur stellt in der Regel auch eine Miniatur in der Wirklichkeit (oder Fantasy-Welt) dar, welche dieses Regelsystem versucht abzubilden.

Der Herausgeber der Regeln ist Studio Tomahawks.

Homepage: http://www.studio-tomahawk.com/index.php?page=accueil&langue=en

Forum: http://studiotomahawk.freeforums.org/

SAGA Bild

Armeeliste

Eine SAGA Kriegerschar (Battlegroup) besteht laut Grundregelwerk aus 25 bis 73 Figuren. Diese Truppe wird von einem Kriegsherrn angeführt, die restliche Krieger werden, nach Truppentypen und Bewaffnung geordnet, in Einheiten von 4 bis 12 Mann zusammengefasst. Es gibt  3 unterschiedliche Kriegertypen: Elitekämpfer, einfache Krieger und Hilfstruppen. Diese verschiedenen Typen unterscheiden sich durch ihre Rüstung, Ausdauer und Kampffertigkeiten. Üblicherweise spielt man ein SAGA-Szenario mit einer Armeegröße von 6 Punkten. Für je einen Punkt erhält man entweder 4 Elitekämpfer, 8 Krieger oder 12 Mann an Hilfstruppen. Der Kriegsherr bzw. Anführer der Truppe kostet keine Extrapunkte. Nachdem die 6 Punkte verteilt wurden, stellt man aus der Auswahl Einheiten gleichen Typs zusammen. Zuletzt werden die Einheiten nach Vorgabe der Armeeliste mit Waffen und evtl. Reittieren ausgerüstet.

Neben der Armeeliste gibt es bei meiner „Der Herr der Ringe“- Variante auch immer ein bis zwei spezielle Einheiten oder Söldner, die ausgewählt werden können. Als Alternative zum einfachen Kriegsherrn, stehen außerdem Helden mit außergewöhnlichen Fähigkeiten zur Verfügung.

Battleboard

Die Besonderheit der SAGA Regeln ist das Battleboard. Jede Armee hat ein individuelles Battelboard, welches die speziellen Eigenschaften und Fähigkeiten diese Volkes oder Rasse wiederspiegelt.

Um dieses Battleboard verwenden zu können, benötigt man sogenannte SAGA- bzw. Aktionswürfel. Die Anzahl der Würfel, die man verwenden kann, richtet sich nach der Anzahl der Elite- und Kriegereinheiten, welche ins Feld geführt werden. Für jede dieser Einheiten erhält man einen Würfel. Zusätzlich generiert man 2 Würfel durch seinen Kriegsherrn und kann so bis maximal 6 Würfel auf dem Battleboard verteilen (Hilfstruppen generieren keine Würfel). Werde im Laufe des Spiels Einheiten ausgeschaltet, verliert man auch im gleichen Maße Aktionswürfel.

Zu Beginn jeder eigenen Runde werden die SAGA-Würfel geworfen und dann auf dem Battleboard verteilt. Das Battleboard besitzt 3 Spalten mit Feldern. Mit der ersten Spalte können die Einheiten aktiviert werden, mit den 2 weiteren Spalten können bestimmte Eigenschaften / Fertigkeiten verwendet werden. Um eine Einheit oder Eigenschaft zu aktiveren, wird ein passender Würfel auf das gewünschte Feld gelegt. Mit einer Aktivierung kann eine Einheit bewegt werden, die Einheit kann Fernwaffen verwenden oder sich ausruhen. Eine Einheit, die durch ihre Bewegung in Kontakt mit einem Gegner kommt, muss einen Nahkampf ausführen. Ein Nahkampf kostet keine zusätzliche Aktivierung.

Die Eigenschaftsfelder müssen mit unterschiedlichen Wurfergebnissen oder sogar mit 2 bestimmten Wurfergebnissen ausgewählt werden. Die Eigenschaftsfelder dürfen, im Gegensatz zu den Aktivierungen der 1 Spalte, nur einmal pro Runde ausgewählt werde. Unter den Eigenschaften gibt es auch sogenannte Reaktionsfelder. Mit Auswahl dieser Eigenschaften kann man in der gegnerischen Phase auf dessen Aktionen reagieren.

Grundregeln

Die Grundregeln des Spiels sind sehr einfach und innerhalb eines Testspiel vollständig zu erlernen.

Die Bewegung, die Reichweiten der Waffen und die Kommandoreichweichte werden in 4 unterschiedlichen Entfernungen gemessen: Lang, Mittel, Kurz und „sehr Kurz“. Die Bewegungsweite pro Aktivierung beträgt „Mittel“ für Fußtruppen und „Lang“ für berittene Einheiten. In schwierigem Gelände reduziert sich die Bewegung auf S.

Fernkampf und Nahkampf werden mit einem Trefferwurf und einem anschließenden Verteidigungswurf abgehandelt. In Nahkampf kann man seine Trefferwürfe auch verringern, um die Verteidigungswürfe zu erhöhen. Natürlich werden diese Kämpfe stark durch ausgewählte Fertigkeiten des Battelboards, durch unterschiedliche Waffen und Ausrüstung, den Einheitentyp, sowie Deckung modifiziert.

Eine zentrale Rolle spielen auch die Erschöpfungs-Marker. Man erhält diese Marker immer dann, wenn man eine Einheit mehr als einmal in einer Runde aktiviert, nach einem Nahkampf oder durch bestimmte Eigenschaften des eignen oder gegnerischen Battelboards. Hat man eine je nach Einheitentyp unterschiedliche Grenze an Markern überschritten, muss die Einheit sich zunächst ausruhen, um wieder Erschöpfungsmarker abzubauen. Ein zusätzliches Gimmick ist, das der Gegner die Marker auch zu seinem Vorteil nutzen kann. Beispielweise könnte er im Nahkampf die Rüstung des Gegners um einen Punkt verschlechtern. Im Gegenzug wird dann jedoch der Marker entfernt.

Für den Kriegsherrn gibt es eine ganze Reihe von Sonderregeln. Diese Figur ist nicht nur sehr mächtig im Nahkampf, der Kriegsherr kann auch pro Runde eine Einheit in seinem Kommandoradius automatisch aktivieren und mit dieser zusammen in einen Nahkampf gehen.

Varianten

Die SAGA Regeln sind eigentlich für das frühe Mittelalter und das sogenannte Dark Age geschrieben worden. Alle offiziellen Regeln und Erweiterungen haben dieses Zeitalter zum Thema. Das hindert natürlich niemanden daran, diese Regeln auch für andere historische Epoche, wie beispielsweise die Antike zu verwenden. Ich selbst habe einige Armeelisten und Battleboards zum Thema „Der Herr der Ringe“ und „Game of Thrones“ angefertigt. Denkbar sind aber im Prinzip alle Epochen und Genre.

Viele Spaß beim Testen!

9 Kommentare zu „SAGA – Das Regelwerk“

  1. Hallo,

    schöner Beitrag zum Spiel (ein paar Bilder wären aber nicht schlecht – Deine Minis müssen sich ja wirklich nicht verstecken). Ein Freund von mir schwört auf Saga und eine Spielergruppe aus Bremerhaven, zu denen ich Kontakt habe spielen es auch vorzugsweise.
    Muss meinen Kumpel endlich bewegen mit mir eine Partie zu spielen. Das Spiel hört sich wirklich interessant an.
    Gruß

    Bartender

    Gefällt mir

  2. Hallo !

    Ich bin franzosiche Spieler (und nicht gut Deutsch sprechen/schreiben) und SAGA ist einen den besten Spielen ich gesehen habe . Mit Freunde, wir wollen ein „Game of Throne“ version machen. Ich habe gesehen du hast Lannister und Stark schon gemacht. Hast du anderen Armeelisten gemacht ?
    Du kannst hier gehen und sprachen mit uns (im Franzosich oder Anglish denke ich, vielen member auf meine club nict Deutsch sprechen) : http://communaute-remparts.forumactif.org/

    Viele Danke 🙂

    Didier

    Gefällt mir

  3. American player of SAGA here looking desperatly for your versions of Eisengard Orcs and perhaps the wildling men? Planning to play a SAGA/LOTR variant at a game fest next weekend!

    Gefällt mir

  4. Servus!

    Ich bin völlig zufällig auf deine Seite bzw. auf dieses Projekt hier gestoßen und wollte dir nur liebe Grüße da lassen. Das Ganze hier zieht einem förmlich die Socken aus (ich hoffe, das kommt so positiv rüber, wie ich es meine). Ich werde das ganz sicher weiter verfolgen und bei Zeiten auch mal einen Blick in das SAGA Regelwerk werfen. Ein Blick über den GW-Tellerrand lohnt sich da ja mit Sicherheit.

    Bisher schon mal vielen Dank, dass du das Projekt mit dem Internet teilst und ich wünsch dir viel Spaß und Durchhaltevermögen damit!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s