Memoir ’44

Im Jahr 2004, also zum 60. Jahrestag der Landung der Allierten in der Normandie, kam das Figuren-Brettspiel Memoir ’44 auf den Markt. Das Grund-Spiel behandelt thematisch die Kämpfe des 2. Weltkrieges an der Westfront des Jahres 1944 vom D-Day bis zum Jahresende. Das Konzept des Spiels basiert auf den sogenanten Command & Colours – Regeln von Richard Borg, der diese erfolgreiche Brettspiel-Serie mit Battle Cry (Amerikanischer Bürgerkrieg) im Jahr 2000 ins Leben gerufen hatte. Aus dieser Serie habe ich bereits die Spiel-Varianten Command & Colours Napoleonics und Die Schlachten von Westeros vorgestellt:

https://tabletopdeutschland.com/2017/04/02/commands-colors-napoleonics/
https://tabletopdeutschland.com/2018/10/15/die-schlachten-von-westeros/

Memoir ’44 war allerdings die erste der Command & Colours – Varianten, welche ich intensiv bespielt habe. Das Basis-Spiel für zwei Mitspieler ist relativ schnell zu erlernen. Das Spielfeld, bestehend aus Hexfeldern, welche die Bewegung und Entfernung vorgeben, ist in 3 Abschnitte unterteilt. Über Kommandokarten können die eigenen Einheiten, das können Panzer, Infanterie oder Artillerie sein, in den drei Abschnitten aktiviert werden.

Eine aktivierte Einheit kann sich bewegen und kämpfen bzw. schießen. Das Kampfergebnis wird über Symbolwürfel ermittelt. Die drei verschiedenen Einheitentypen unterscheiden sich in der Anzahl (Lebenspunkte) der Figuren pro Einheit, dem Kampfwert (Anzahl Würfel und Reichweite) und in der Bewegungsweite pro Aktivierung.

Gespielt wird nach vorgegebenen Szenarien, die Aufbau, Siegbedingungen und Sonderregeln vorgeben.

Die größte Vielfalt findet man bei den Geländeteilen und Hindernissen. Hier unterscheidet sich das Spiel deutlich von den anderen Command & Colours – Varianten. Neben den üblichen Geländteilen wie Wald, Hügel, Gewässern und Siedlungen, gibt es sehr spezielle, wie Sumpf, Heckenlandschaften und Strand. Das Gelände kann außerdem weitere Hindernisse, wie Sandsäcke, Panzersperren und Stacheldraht oder Bauwerke wie Bunker und Brücken enthalten. Mit weiteren Ausbausets, hier ist vor allem das „Terrain Pack“ zu nennen, kommen außerdem diverse weitere Geländeteile, wie Talsperren, Flugfelder, Bahnhöfe und Eisenbahnlinien hinzu.

Mittlerweile ergänzen weitere Armeen (Engländer, Japaner und Sovjets) und Schlachtfelder mit drei sogenannten „Army Packs“ das Grundspiel, welches Amerikaner und Deutsche beinhaltet. Zusätzliche Ausbausets, wie Operation Overlord erweitern die Anzahl der Mitspieler bis zu 8 Personen. Zudem wurden einen große Zahl an zusätzliche Szenarien und sogar ganze Kampagnen-Bücher herausgegeben.

New Flight Plan

Die letzte Erweiterung zum Grundspiel nennt sich „New Flight Plan“ Diese Set war der Grund, dass ich Memoir 44 mal wieder aus dem Regal genommen und abgestaubt habe. New Flight Plan kombiniert den Luftkampf mit den Bodentruppen des Basisspiels. Das Schöne an dieser Erweiterung ist, dass sich die neuen Luftkampfregeln in alle bisher erschienenen Szenarien integrieren lassen. So ergeben sich auch für schon häufig gespielte Szenarien ganz neue Möglichkeiten.

Neben den Luftangriffen auf Bodentruppen, können sich die unterschiedlichen Flugzeugtypen (Jäger, Jagdbomber und Bomber) auch in Dogfights gegenseitig bekämpfen. Die Flugzeuge haben aber immer nur einen begrenzten Munitionsvorrat und können deshalb aus dem Spiel genommen und neu aufmunitioniert werden. Auch eine Landung auf einem Flugfeld ist möglich. Kommandiert werden die Flieger über die normalen Kommandokarten, aber ins Spiel bringen kann man sie nur durch die neuen Air Combat Karten, was den Einsatz der Flugzeuge stark begrenzt. Die Combat Karten verbessern außerdem die Aktivierung eines Fliegers, können aber teilweise auch zur Flugabwehr eingesetzt werden. Zudem kann auch immer nur eine Flieger pro Spieler auf dem Spielfeld operieren. All dies lässt den Einsatz von Flugzeugen sinnvoll aber nicht übermächtig werden.

Einen dicken Pluspunkt bekommt dieses Ausbauset von mir für die hervorragend gestalteten Flugzeugmodelle. Jede spielbare Nation (USA, Großbritannien, Deutschland, Japan und Sowjetunion) erhält mit New Flight Plan ein individuelles Modell für jede der drei Flugzeugtypen.

Das neue Ausbauset hat außerdem dazu geführt, dass ich mich ein wenig mehr mit dem Luftkampf des 2. Weltkrieges beschäftigt habe, was natürlich weiteren TableTop-Projekten zur Folge hat. Doch das ist eine andere Geschichte…

7 Kommentare zu „Memoir ’44“

  1. Memoir 44 ist auch bei uns ein Langzeit-Liebling. Es kommt immer wieder auf den Tisch. Bis auf die neue Erweiterung ist unsere Sammlung auch schon sehr vollständig 😀 Gut dass du uns dran erinnerst sie zu besorgen!

    Ein guter Tipp in der aktuellen Corona Krise ist übrigens Memoir 44 online! https://www.daysofwonder.com/memoir44-online/en/ Funktioniert genau wie das Brettspiel, man kann die Szenarien online gegen Fremde oder auch Bekannte spielen. Die Umsetzung ist super geworden, man findet sich sofort zurecht.
    Falls du Lust auf eine Partie hast, melde dich! 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.