TACTICA 2021

OK, dieses Jahr also keine TACTICA – dafür aber ein stilles Gedenken von mir. Ich blicke zurück und reite mit euch noch einmal durch 16 Jahre und meine TACTICA-Prätentionen. Alles aufsitzen und festhalten…

TACTICA 2006

Meine TableTop-Lehrjahre habe ich im Westlichen in der Antike und mit den Regelwerken Warhammer Historical und DBA verbracht. Schwerpunktmäßig ging es dabei um die Klassiker, also die Zeit Alexander des Großen und die früh-imperiale Epoche der Römer. Schwer beeinflusst wurde ich dabei durch die fantastischen Sachbücher von Peter Connolly. Gespielt habe ich diese Epochen ausschließlich im Maßstab 1/72, wobei die damals neuen Plastik-Figuren von Zvezda und Hät sowie die Zinnfiguren von Newline Designs und Art Miniaturen eine gute Starthilfe darstellten.

Die ersten Präsentationen im Jahr 2006 waren noch etwas generisch gehalten. Das Gefecht Makedonen gegen Perser habe ich, wie fast immer in den ersten Jahren, zusammen mit Frank Bauer auf die Beine gestellt. Die zweite Präsentation, Römer vs. Germanen nach DBA, hatte ich allerdings allein vorbereitet und hierfür auch meine erste kleine Spielplatte gebastelt. Die Spielplatte ist nicht mehr in meinem Besitz, aber zwei kleine Geländestücke, welche ein germanisches Dorf und einen römischen Wachturm darstellen, stehen noch immer in meinem Regal.

Baktrien

Nach der Schlacht bei Gaugamela hat Alexander der Große zwar einen entscheidenden Sieg über die Perser errungen, aber noch sind nicht alle Feinde vernichtet. In Baktrien stößt Krateros, dem Alexander einen Teil seiner Armee anvertraut hat, auf ein Persisches Heer, dass von starken indischen Truppen unterstützt wird. Sollte sich hier nun das Glück gegen Alexander wenden?

Germanien

Der neue Legat der Legio XXI Rapax hat große Pläne. Er will als erster Feldherr über die Elbe nach Norden vorstoßen. Mit einer römischen Kohorte und einigen Hilfstruppen setzt er im Frühjahr des Jahres 75 n. Chr. über den Fluss und errichtet dort sein Basislager. Schon bald stellt er fest, dass er ganz in der Nähe der kleinen Germanischen Siedlung Ham lagert. Er befiehlt den sofortigen Angriff, um den Barbaren zuvorzukommen. Der Stammesführer der Germanen hat aber bereits alle freien Krieger um sich geschart und ist bereit seine Heimat bis zum letzten Blutstropfen zu verteidigen.

TACTICA 2007

Das römische Marschlager

Im zweiten TACTICA Jahr hatte ich meine römischen Truppen ausgebaut, einen neuen Gegner aus dem Boden gestampft, eine nagelneue Spielplatte gebaut und sogar diverse Deko-Gegenstände für die Präsentation gekauft. Das Ganze war für mich schon ein ziemlicher Quantensprung.

Vorbild für dieses Szenario war die Schlacht bei Carrhae, bei der Crassus mit seinen Truppen eine verheerende Niederlage gegen die Parther erlitt. Die Schlacht fand 53 v. Chr. statt und somit passenten die Rüstungen meiner früh-imperialen Römer leider nicht so richtig. Die Präsentation wurde damals übrigens mehr oder weniger von Stefan (vielen Dank an dieser Stelle) geleitet, der das Regelwerk DBA bzw. DBA Big Battle deutlich besser beherrschte als meine Wenigkeit.

Im Tal des Ohio

Aber damit nicht genug! In diesem Jahr wagte ich mich erstmals an 28mm Figuren und ein für mich brandneues Thema, welches mich bis heute begleitet – den French-and-Indian-War.

Der Nordamerika-Konflikt zwischen Engländern und Franzosen in der Mitte des 18. Jahrhunderts, auch French-Indian-War genannt, war Thema dieses Szenarios. Gespielt wurde nach den relativ neuen Regeln von THIS VERY GROUND. Der Schauplatz des Partizipations-Spiels war das Ohiotal, in dem es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Siedlern und Indianern kommt. Die britische Armee beschloss eine Vergeltungsaktion gegen die im Tal ansässigen Shawnee durchzuführen.

Die Präsentation wurde netterweise von Poli geleitet, der an die Mitspieler zur „Belohnung“ eine Tüte „Pemmikan“ (kennt man natürlich aus Umpah Pah) verteilte.

TACTICA 2008

Der Hafen von Karthago

Auch während der dritten TACTICA steckte ich gedanklich immer noch in der Antike. Allerdings hatte sich der Maßstab für diese Präsentation komplett geändert und ich wollte unbedingt eine Szene aus einem der schon erwähnten Bücher von Peter Connolly realisieren. Es handelte sich um den berühmten Kriegshafen von Karthago. Zum Glück hatte der Hersteller Langton gute Vorarbeit geleistet und so konnte ich Gebäude und Schiffe bereits fertig erwerben. Natürlich musste ich eine Menge der Gebäude „vervielfältigen“, da diese trotz des Maßstabs von 1/1200 ein kleines Vermögen kosteten.

Wir boten historische und fiktive Seeschlachten in der Zeit der Antike! Gespielt wurde im Maßstab 1/1200 nach verschieden Regelwerken. Präsentiert wurde das Ganze übrigens von den Schiff-Schlacht-Spezis Rob und Karl-Heinz.

TACTICA 2009

GAUGAMELA – Vor den Toren von Babylon

Ein Jahr später kämpfte ich mich immer noch durch die Antike. Seite an Seite mit Frank Bauer stand ich vor den Toren von Babylon (ein wunderbares Bauwerk von Wolfgang Jädtke). Wieder ging es mit 1/72 Figuren auf das Schlachtfeld, nun aber mit einem brandneuen Regelwerk – Field of Glory.

Auf der staubigen Ebene von Gaugamela kam es zur entschiedenen Schlacht zwischen Alexander dem Großen und dem Persischen Weltreich. Wird Alexander die Heerscharen des Dareios bezwingen? Diese epische Schlacht wurde nach den Regeln von/ Field of Glory/ im Maßstab 1/72 ausgetragen. Als Hintergrund und optisches Highlight dieser Schlacht war das von Wolfgang Jädtke gebaute und von mir renovierte Ishta-Tor von Babylon zu sehen. Bei dieser Präsentation kam übrigens wieder meine „alte“ Wüstenplatte von 2007 zum Einsatz. Das gute Stück leistet mir bis heute gute Dienste. Die Oberfläche ist nämlich dank einer Fliesenkleberbeschichtung nahezu unzerstörbar.

TACTICA 2010

Schlacht auf dem Peipussee – 1242

In diesem Jahr hatte ich mich endlich durch die Antike ins Mittelalter vorgearbeitet. Wieder in Kooperation mit Frank Bauer, wieder mit 1/72 Figuren und wieder mit dem Regelwerk Field of Glory ging es in Schnee und Eis nach Russland.

In der Schlacht auf dem Peipussee vernichtete am 5. April 1242 ein russisches Heer unter Führung des Nowgoroder Fürsten Alexander Newski eine Streitmacht des Deutschen Ordens und Dänemarks und setzte damit der Ostexpansion des Deutschen Ordens und der dänischen Krone ein Ende. Die Deutschordensritter griffen das Aufgebot Novgorods an den Ufern des gefrorenen Peipussees an, wurden aber von den Russen eingekreist und vernichtend geschlagen. Diese Schlacht wurde von Frank Bauer geleitet und alternativ nach den Regeln von Field of Glory oder Big Battle DBA angeboten.

Während Frank Bauer dieses Spiel leitete und in schwerer Rüstung durch den Schnee stapfte, war ich in diesem Jahr ganz weit, weit entfernt. Es war einmal in ferner Zukunft….

STAR WARS – Flucht vom Todesstern

Nach 30 Jahren Krieg der Sterne war es Zeit, diesem paradoxen SF-Phänomen wargamingmäßig zu begegnen. Wir flüchteten mit Han, Luke und Leia vom Todesstern, vernichteten Sternenzerstörer oder traten dem Imperator selbst gegenüber. Gespielt wurde das Ganze mit den 28 mm Miniaturen nach den D20 Regeln. Ja, ich hatte endlich einen Weg gefunden, mein heißgeliebtes „Krieg der Sterne“ auf die Spielplatte zu bringen. Die Figuren und Regeln von Wizard of the Coast, waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr weit verbreitet und Gelände gab es auch kaum zu kaufen. Also baute ich alles aus Papierbögen, was am Ende dann ganz schick aussah. Von diesem Tag an war die Macht mit mir…

TACTICA 2011

STAR WARS – Das Imperium schlägt zurück

Nach dem großen Star Wars – Auftakt im Jahr 2010 folgte im Jahr danach der zweite Teil. Ich hatte außerdem in Frank Germershaus einen Mitstreiter gefunden, der das Thema „Hoth“ in epischer Breite aufbereitete.

Imperiale Suchdroiden hatten die Rebellen in ihrem Versteck auf dem Planeten Hoth ausfindig gemacht. Die Landungsschiffe des Imperiums, randvoll mit finsteren Sturmtrupplern, befanden sich im Anflug. …ein verzweifelter Kampf begann. Gespielt wurde, wie auch schon im Jahr davor, nach den D20 Regeln und den Miniaturen von Wizards of the coast. Und wieder war die Macht mit uns!

KHARTOUM

Auch in diesem Jahr hatte ich ein zweites Thema am Start und damit begann eine legendäre Partnerschaft mit Björn sowie eine Begeisterung für ein Thema, dass jahrelang (und bis heute) zu einer meiner liebsten Epochen wurde. Es ging in den Sudan des 19. Jahrhunderts und dass natürlich mit den genialen 28 mm Figuren der Perrys. Björn präsentierte zusammen mit Grimnir eine Minikampagne zum Entsatz von Gordon Pasha in Khartoum. Gespielt wurde nach den Triumph&Tragedy – Regeln, die Björn selbst entwickelt hatte.

TACTICA 2012

Der Herr der Ringe

Im Jahr 2012 musste ich mich anscheinend etwas erholen, denn ich hatte keine eigene Präsentation vorbereitet, allerdings hatte ich für unseren ersten TACTICA – Themenraum einige Ausstellungs-Figuren bemalt. Mit dem „Der Herr der Ringe“ – Themenraum begann auch erstmals meine Maltätigkeit im Bereich Fantasy und ich versuchte mich dem Tolkien-Klassiker aus unterschiedlichen Richtungen zu nähern. Neben den „offiziellen“ GW-Regeln entdeckte ich SAGA als ideale Grundlage für Schlachten in Mittelerde.

Kleine Randnotiz. Mit der Präsentation „Spagetti Airport” von Vasa kam wieder meine Wüstenplatte aus dem Jahr 2007 zum Einsatz (und dies nicht zum letzten Mal). Und auch die Kooperation mit Vasa wurde schon bald zu einer grandiosen, bis heute andauernden Partnerschaft.

TACTICA 2013

Die Rückkehr der Jedi-Ritter – Jabbas Palast

Wie schon im letzten Jahr, sollte es auch zur TACTICA 2013 einen Themenraum geben. Das Thema 2013 war STAR WARS und natürlich war ich auch wieder mit einer Präsentation am Start. Neben schon bekannten Spieltischen, wie „Kampf um Hoth“ und „Flucht vom Todesstern“, beides Präsentationen der TACTICA (2010 und 2011), gab es viele neue und spannende Figurenspiele.

Mein Beitrag war ein Szenario tief im Palastlabyrinth von Jabba dem Hutten. Der furchtlose Jediritter Luke Skywalker sollte in den Thronsaal des Schmugglerkönigs Jabba vordringen und dort versuchen, seine gefangenen Freunde zu befreien …ein tollkühner Plan! Das leicht komplizierte Szenario wurde wieder nach den beliebten D20 Regeln und mit den Miniaturen von Wizards of the Coast gespielt.

…YOU WIN OR YOU DIE!

Nachdem ich begeistert die Bücher „Ein Lied von Eis und Feuer“ gelesen und auch das Brettspiel „Schlachten von Westeros“ gespielt hatte, wollte ich unbedingt das Ganze mit 28 Figuren und einem TableTop-Regelwerk umsetzen. Bei den Figuren bediente ich mich hauptsächlich bei den Perrys und ihrer Range der Rosenkriege. Als Regelwerk-Grundlage diente SAGA, wofür ich ein paar passende Game of Thrones – Battleboards entwickelte. Im Rahmen der Tactica bekämpften sich Lannisters und Starks im blutigen Bürgerkrieg um den Eisernen Thron. Der Junge Wolf mit seinen Nordmännern sollte einen Versorgungszug von Tywin Lannister abfangen und damit einen wichtigen Sieg im Kampf um die Flußlande erringen. Die Platte kam übrigens von Stronghold Terrain, die mit dem deutschen SAGA-Regelbuch eine neue Ära im deutschsprachigen TableTop einläuteten.

Sekigahara 1600

In diesem Jahr hatten Vasa und ich beschlossen, seine Lieblings-Epoche (alles rund um die Samurai) in 1/72 umzusetzen, den gerade war ein neuer Ableger von Field of Glory erschienen, der auch dieses Thema abdeckte.

Auf den Feldern von Sekigahara standen sich die beiden japanischen Heere des Ostens und des Westens gegenüber. An diesem Tag der Schlacht, dem 21. Oktober 1600, sollte eine Epoche beendet und eine neue einläutet werden. Doch nicht jeder der zahllosen Heerführer hatte sich zu Beginn des Tages für eine Seite entschieden…

Die Schlacht wurde wie erwähnt im Maßstab 1/72 und nach den Field of Glory Renaissance – Regeln gespielt. Präsentiert wurde die wunderschöne Platte von Vasa mit meiner Figurenunterstützung.

TOO LATE

Und wieder ging es in den Sudan des Jahres 1885. Britische Truppen versuchten die belagerte Stadt Khartoum zu erreichen. Zur gleichen Zeit kämpft General Gordon gegen die Krieger des Mahdi, der den südlichen Sudan erobern konnte und nun vor den Toren der Hauptstadt stand. Werden die britischen Soldaten rechtzeitig eintreffen oder wird es zu spät sein? Diese epische Schlacht wurde mit 28 mm Perry Figuren nach dem Regelwerk „Colonial Adventures“ gespielt und von mir sowie mit Unterstützung von Alan und Michael Perry präsentiert.

TACTICA 2014

Lützen 1632

An einem nebeligen Morgen im November 1632 trafen die beiden größten Feldherren des dreißigjährigen Krieges, Wallenstein und Gustav Adolf, zum ersten und einzigen Mal in einer Schlacht aufeinander. Vor den Toren der Stadt Lützen bei Leipzig erhoffte die schwedisch protestantische Armee unter Gustav Adolf, die katholisch imperiale Armee unter Wallenstein unvorbereitet zu treffen. Doch der Zeitpunkt war verpasst, die Kaiserliche Armee hatte es gerade eben geschafft, sich auf eine Schlacht vorzubereiten. Am Ende des Tages behaupteten die Schweden zwar das Feld, aber die Verluste waren enorm und ihr großer König Gustav Adolf war gefallen. Dennoch sollte der Krieg noch 16 Jahre weitergehen und weite Teile Deutschlands verheeren.

Nach der Begeisterung für das Regelwerk Field of Glory Renaissance im Jahr 2013 hatte Frank Bauer beschlossen, die berühmteste Schlacht des 30-jährigen Krieges als Tactica-Präsentation umzusetzen. Mein Part war die Bemalung einer kaiserlichen Armee, der eigentliche Eyecatcher war aber die Maueranlagen und die Stadt. Die Gebäude stammten aus dem Modell-Bahn Hobby und wurde von Frank und mir für eine andere Veranstaltung noch einmal erweitert. Gespielt wurde wieder einmal im Maßstab 1/72.

Sword Beach 6. Juni 1944

In diesem Jahr hatten wir, passend zum Datum, ein „Remember Normady 1944“ – TACTICA-Themenraum im Programm. Johannes hatten den wahnwitzigen Einfall, für diesen Themenraum die Landung am Sword Beach in 6 mm nachzustellen. Und das mit allen Landungsbooten und Fahrzeugen, die auch damals dabei waren! Das Sword-Beach-Diorama sollte die gesamte Landung der Assault-Brigade am östlichsten der alliierten Landungsstrände darstellen. Dafür war es notwendig, auch eine entsprechende Spielplatte zu bauen. Diese Spielplatte war mein Anteil an diesem Mega-Projekt und obwohl die Ausmaße enorm waren (6 x 3 Meter), lag der eigentliche Arbeitsaufwand bei Johannes und seine unzähligen 6mm Fahrzeugen.

St. Mere Eglise

Und im gleichen Raum präsentiere Vasa meine alte St. Mere Eglise Spielplatte…

TACTICA 2015

Ligny 1815

Obwohl die Napoleonischen Kriege schon immer eine meiner bevorzugten Epochen war, gab es erst 2015 meine erste Präsentation zu diesem Thema. Vor allem dank Vasa, der unermüdlich eine französische Einheit nach der anderen bemalte, konnten wir auf einer Spielplatte von 360 x 180 cm die Schlacht von Ligny im Waterloo-Themenraum der TACTICA austragen. Gespielt wurde wieder einmal mit den Field of Glory Regeln, die mittlerweile auch eine Napoleonische Variante erhalten hatte (Field of Glory Napoleonic).

2 Tage vor der berühmten Schlacht von Waterloo, trafen am 16. Juni 1815 beim kleinen Ort Ligny französischen Truppen der Grande Armée unter Napoleon auf eine preußische Armee unter dem Kommando des Feldmarschalls Blücher. Hier errang Napoleon seinen letzten Sieg. Er konnte die Truppen Blüchers unter Einsatz der Alten Garde zwar schlagen, aber nicht völlig vernichten. Dies sollte in Waterloo fatale Folgen für ihn haben…

TACTICA 2016

Nagashima

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine höchst erfolgreiche Zusammenarbeit mit Vasa. Wieder hatten wir uns das Thema Samurai ausgesucht. Zusammen mit Patrick, der aus dem SAGA Regelwerk den Ableger Zen-Saga kreiert hatte, sollte die Schlacht und Belagerung von Nagashima geschlagen werden. Im Jahr 1574 gelang es dem mächtigen Samurai-Fürsten Oda Nabunaga, bei seinem dritten Belagerungsversuch, endlich die wichtige Festungsanlage „Nagashima“ durch ein verheerendes Feuer zu zerstören, und somit einen entscheidenden Sieg gegen die zahlreichen Anhänger der Ikko-Ikki-Sekte zu erringen. Im Szenario versuchten die überlebenden Kriegsmönche und einfachen Gefolgsleute der Ikko-Ikki, den verzehrenden Flammen der brennenden Festung zu entkommen.

Vasa und ich übten uns zum ersten Mal im Bau großer Gebäudekomplexe. In mühevoller Kleinarbeit entstanden eine japanische Burg sowie ein vorgelagertes Dorf mit Stadtmauer. Gespielt wurde das Ganze in 28mm und mit Sicherheit werden wir diese Geländeplatte noch einmal für eine Veranstaltung wiederbeleben.

Gladiatoren

Ein kleines Nebenprojekt war eine kleine Platte mit großen Figuren für den Römer – Themenraum im 1. Stock. Zusammen mit Knox hatte ich die schönes 1/32 Plastik-Figuren von Italeri und das Regelwerk Jugula kombiniert.

Cannae

Im gleichen Raum leitete Frank Bauer die Schlacht von Cannae. Zu diesem Anlass war meine 1/72 Armee Karthager über die Alpen marschiert.

TACTICA 2017

Die Schlacht von Naseby

Im Jahr 2017 gab es einen der legendärsten TACTICA-Themenräume. Es ging zurück in „Die Anfänge des Wargaming“. Ich hatte für meine Präsentation das Thema Papierfiguren gewählt, die schon im 19. Jahrhundert eine günstige Alternative zu den „teuren“ Zinnfiguren darstellten. Für mich und viele andere Wargamer hatte Peter Dennis dieses längst vergessene Thema wieder zum Leben erweckt. Dank der Papierfiguren, mit denen man schnell und unkompliziert große Armee aufbauen kann, konnte ich einige Epochen darstellen, die ich wohl sonst nicht angetastet hätte. Dazu zählte auch der Englische Bürgerkrieg. So kam es im 2017er-Themenraum zur Schlacht von Naseby.

Nördlich der Mauer

In diesem Jahr gab es Dank Elmar und seiner Präsentation „Nördlich der Mauer“ einen weiteren Figurenzuwachs meiner Truppen zum Thema Game of Thrones. Ich hatte eine komplette Horde Wildlinge bemalt.

TACTICA 2018

Söhne der Wüste

Im Jahr 2018 trat erstmal das Triumvirat, bestehend aus Vasa, Björn und mir in Erscheinung. Wir hatten beschlossen, endlich einmal gemeinsam eine große Präsentation zu verwirklichen. Das Motto des TACTICA-Themenraums war „Wüstenkrieg“ und dabei erinnerte ich mich an eine sensationelle Platte von Björn, die er schon einmal im Rahmen einer Tactica präsentiert hatte. Es handelte sich um ein Wüstenfort der Fremdenlegion. Nach dem legendären Film-Klassiker von Laurel und Hardy wurde das Ganze „Söhne der Wüste“ getauft. Gespielt wurde wieder einmal mit Björns genialem Regelwerk Triumph & Tragedy. Für den Bau des Hintergrundgebirges hatte ich übrigens ein paar alte Aquarium Felsen verwurstet.

Ein einsam gelegenes Wüstenfort der Fremdenlegion, eine Nachschubkarawane, eine Oase und aufständische Araber bilden den Hintergrund in diesem aufregenden Spiel um Disziplin Macht und Freiheit. Wird die Wüste zur Hölle der Heimatlosen und können die arabischen Stämme das französische Joch abstreifen?

TACTICA 2019

Podracer

Zum nunmehr vierten Mal war Star Wars mein Tactica-Thema. In den Weiten des Internets hatte ich ein schönes Regelwerk gefunden, mit dem man das legendäre Podrenner austragen konnte. Nachdem ich noch passende Podracer gefunden hatte, brauchte ich nur noch eine Rennstrecke mit all den Sehenswürdigkeiten von Tatooine. Und ab ging das Rennen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Ralf und Gunnar für die Präsentation!

Star Wars Rebels

Am Nebentisch präsentierten Hans und Ole meine leider noch nicht ganz fertige Star Wars Rebels – Spielplatte. Gespielt wurde hier nach den Regeln von Star Wars Legion.

TACTICA 2020

Die Mauer

Im hohen Norden von Westeros stand seit tausenden von Jahren die große Mauer. Im Schutz dieser gigantischen Barriere aus Eis sorgte die Nachtwache in der Schwarzen Festung für den Schutz der sieben Königslande. Doch hatten sich die Stämme des Freien Volkes vereinigt und brandeten, getrieben in Angst vor den bösen Mächten des Nordens, gegen diesen Schutzwall. Bleibt die Nachtwache standhaft oder können die Wildlinge den Schutz der Königslande erreichen?

Diese epische Präsentation war eine Kooperation unseres Hamburger Wargaming Clubs. Präsentiert wurden die Szenarios von Ole und Hans Hansen, Alex und Max Ramlau sowie Markus Probst. Helfer und Kreative waren Hans Hartwig, Karl-Heinz Ranitzsch, Martin Schneider und Frank Bauer. Ich selbst hatte das Projekt koordiniert und die Mauer gefertigt. Gespielt wurde übrigens mit zwei Regelwerken. Auf der einen Plattenhälfte mit SAGA-ÄRA DER MAGIE und auf der anderen Hälfte mit A SONG OF ICE AND FIRE TABLETOP.

Fort William Henry

Und wieder hatte sich das geniale Triumvirat (Björn, Vasa und ich) zusammengefunden, um eine großartige Präsentation aus dem Boden zu stampfen. Mitte des 18. Jahrhunderts tobte in Nordamerika ein Krieg um die Vorherrschaft zwischen Frankreich und England, der French-and-Indian-War. Soldaten, Siedler und Ureinwohnen kämpften an vielen Fronten. Eine der wichtigsten Schauplätze war das britische Fort William Henry, welches im Jahr 1757 von den Franzosen und ihren Verbündeten belagert wurde. Wie schon in dem berühmten Roman „Der letzte Mohikaner“ konnten die Spieler in unserem Szenario hoffen und bangen, ob es dem britischen General Webb vom benachbarten Fort Edward gelang, rechtzeitig mit Truppen zu Hilfe zu eilen. Gespielt wurde mit 28 mm Figuren und den bekannten BLACK POWDER Regeln.

TACTICA 2022?

Tja, das Thema der nächsten TACTICA steht zwar schon fest, es heißt „IM HAFEN UND AUF HOHER SEE“, ich bin aber noch recht unentschlossen und lassen mich wohl bis zum Sommer noch inspirieren. Ich könnte mir auch eine Präsentation mit dem genialen Tribal-Regelwerk vorstellen, irgendetwas in Richtung Kolonialzeit. Auch das Thema „Das Boot“ steht noch ziemlich weit oben auf meiner Projektliste. Durch die neuen Figuren-Reihe der Perry sind auch die Deutschen-Einigungskriege in Reichweite gerückt. Die Quatre-Bras Präsentation, die derzeit wieder vom Triumvirat vorbereitet wird, ist, wie schon lange geplant, für die nächste Do-or-Dice reserviert.

13 Kommentare zu „TACTICA 2021“

  1. Herrlich dieser Überblick Deiner Präsentationen. Da kann man sich wirklich nicht entscheiden, welche einem da am besten gefiel. Hoffentlich, hoffentlich finden die Do or Dice und die Tactica wieder in 2022 statt.

    Gefällt mir

  2. Hallo Frank, das ist kein stilles Gedenken, sondern ein sehr „Lautes“!!! Das sind tolle Bilder von faszinierenden Spielplatten. Du baust deine Spielplatten in überragender Dioramenqualität. Es ist immer eine Freude die Bilder zu betrachten. Ich kann mich da Koppi nur anschließen, hoffentlich haben wir die Pandemie bald überwunden und die Veranstaltungen, die wir so lieben, können wieder stattfinden.

    Gefällt mir

  3. Thank you Frank for some glorious memories of extraordinary work and dedication to our hobby.

    The detail, painting and thought in these compositions is world class.

    Best wishes,

    Chris

    Gefällt mir

  4. Toll, zwar nicht Live, aber trotzdem wichtig. Habe gerade aus Irland großes Bedauern bekommen, das keine Tactica stattfindet. Ich werde den beiden Iren gleich mal schreiben, dass Du etwas gepostet hast. Hoffentlich 2022 wieder eine Tactica.

    Gefällt mir

  5. Da wurde mir ein bisschen wehmütig, all diese tollen Momente in Deinem Blog vereint zu sehen. Ich denke, daß man mit Fug und Recht sagen kann, daß hier einige der tollsten Präsentationen überhaupt versammelt sind. Ihr Jungs habt meinen Zugang zum Hobby ganz entscheidend mitgeprägt, und seid immer wieder eine große Inspiration!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.