Speere, Pfeile und Fahnenstangen basteln

Ein immer wiederkehrendes Problem, sind Speere und andere ähnlich dünne Figurenteile. Bei Zinnmodellen verbiegen die mitgelieferten Speere leicht, sind nicht lang genug oder zu dick. Bei Plastikfiguren sind die Speere oft verbogen, schlecht gegossen, zu kurz oder ebenfalls zu dick.

Bei Polystyrol-Figuren brechen die filigranen Teile schon bei leichtem Druck. Da hilft es oft nur, die mitgelieferten Speere durch einen Eigenbau zu ersetzten. Nun stellt sich die Frage nach dem geeigneten Material oder Grundstoff. In der Vergangenheit verwendeten viele Wargamer und Figurensammler Messingnadeln, Klavierseiten oder ähnliche dünne Metallprodukte, wobei einfacher Draht durch seine Eigenschaften nicht in Frage kommt. In der häuslichen „Schmiede“ wurden die Metallstäbe dann zu Speeren umgearbeitet und an der Figur befestigt. Die Nachteile dieser Methode waren und sind jedoch erheblich. Zum einen sind die Metallpins recht teuer, haben gerade bei längeren Speeren bzw. Pikten ein großes Eigengewicht (wodurch die Figur leicht umfällt), sind schwer zu bearbeiten und stellen zum anderen auf dem Spieltisch eine Quelle für Verletzungen dar. Ich habe schon selbst erlebt, wie Mitspieler plötzlich eine Figur in der Hand und im Arm stecken hatten! Man benötigt also eine biegsame, leichte und günstige Alternative. Die Lösung sind Kunststoffbesenborsten! Diese Besen findet man in fast allen Baumärkten und Gartencentern. Hier sollte man sich schon mal etwas umschauen, denn es gibt verschiedene Stärken und Längen bei den Borsten. Manchmal findet man auch Besen mit unterschiedlichen Borstensorten.

Nach Auswahl der gewünschten Stärke, werden die Borsten zunächst auf die richtige Länge geschnitten. Nun benötigt man natürlich noch eine Spitze bzw. Blatt. Dazu wird ein Teil der Borstenspitze mit eine Flachzange plattgedrückt. Wer keine Flachzange hat, kann auch mit anderen Werkzeugen, z.B. mit einer kleinen Schraubzwinge arbeiten. Zur Not kann man die Spitze auch flachhämmern, allerdings ist das Ergebnis nicht so gut zu kontrollieren. Im nächsten Schritt wird das flache Ende in Form gebracht. Mit einer scharfen Schere (z. B. Nagelschere) wird eine grobe Spitze geschnitten und anschließend mit einer Nagelfeile endgültig ausgeformt. Bei sehr großen und breiten Blättern hat man meist nicht genug Material zu Verfügung. Hier ist es nötigt die Spitze zu modellieren. Benötigt man eine große Anzahl, dann sollte man eine kleine zweiteilige „Pressform“ basteln. Das erleichtert die Massenproduktion. Zunächst wird das Blatt mit 2-Komponeten-Modelliermasse (Greenstuff, Magic Sculpt oder ähnlichem) geformt. Die ausgehärtete Spitze wird nun zur Hälfte in einen kleinen Block Modelliermasse gedrückt. Diese erste Formhälfte lässt man zunächst durchhärten, bevor die zweite Hälfte in gleicher Vorgehensweise entsteht. Die fertige Form wird vor der Benutzung leicht mit Talkumpuder eingepinselt. Eine Besenborste mit flacher Spitze wird nun, zusammen mit einem kleinen Klumpen Modelliermasse, in eine Formhälfte gelegt und anschließend die zweite Formhälfte darauf gedrückt. Den fertigen Speer nun vorsichtig aus der Form entfernen und aushärten lassen.

Es gibt natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Einsatzmöglichkeiten für die Besenborsten, Pfeile und Fahnenstangen seien hier genannt. Sehr dünne Borsten lassen sich beispielsweise auch für Antennen verwenden.

5 Kommentare zu “Speere, Pfeile und Fahnenstangen basteln”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s