Söhne der Wüste – Die Planung

Vor rund einer Woche haben Björn und ich uns zu einem ersten Planungstermin getroffen. Es handelt sich dabei um unser Projekt „Söhne der Wüste“, dass im Rahmen der TACTICA 2018 präsentiert werden soll. Zunächst einmal ging es darum, zu sichten, was bereits an Figuren, Gebäuden und Gelände vorhanden ist. Da Björn schon vor etlichen Jahren ein ähnliches Projekt am Wickel hatte, schlummerte noch einiges in Kisten und Kästen in seinen Schränken.

An Figuren kann Björn bereits jetzt eine große Truppe Fremdenlegionären von Artizan und Unfeasibly Miniaturen sowie eine beachtliche Anzahl berittener Tuareg von Castaway Arts aufbieten. Hinzu kommen noch einige Berber auf Pferden von Old Glory. Außerdem hat er noch eine Menge an unbemalten Figuren diverser Hersteller in seinem Besitz.

Ich kann bisher nur eine Truppe bemalter Tuareg und einige unbemalte Fremdenlegionäre von Unfeasibly Miniaturen ins Feld führen. Im Grunde sind das aber schon genug Figuren, um ein größeres Szenario bestreiten zu können.

Was uns wirklich noch fehlt, sind Tuareg zu Fuß. Wir wollen aber eigentlich auch eine Marschkolonne Legionäre, eine Kamelkarawane und ein paar Sonderfiguren auf der Spielplatte haben. Doch das schieben wir erst einmal in die letzte Projekt-Phase.

Bei einer ersten Stellprobe haben wir entschieden, dass die neue Spielplatte ca. 180 x 240 cm groß sein soll. Geplant ist ein Gebirgszug, der die Hoggar-Berge darstellt, eine kleine Oase und ein Wüstenfort am Rande von großen Sanddünen.

Die Spielplatte soll also alle Landschaftsformen der algerischen Zentralsahara vereinen und die Möglichkeit bieten, ganz unterschiedliche Szenarien spielen zu können.

Vor einigen Monaten habe ich in einem Resteposten-Markt für schlappe 15 Euro einige ganz nette Aquariumsfelsen erstehen können. Bisher lagen die Teile ungenutzt auf dem Dachboden. Das neue Projekt bietet natürlich eine perfekte Gelegenheit, um die Felsen auf der Spielplatte einzubauen.

Dreht und Angelpunkt ist aber das Wüstenfort, dass auf der Platte stehen soll. Hier greifen wir auf das alte Fort „Zinderneuf“ von Hudson and Allen zurück, dass schon mehr als 10 Jahre im Besitz von Björn ist. Auch Palmen und kleine Gebäude sind schon fertig. Es geht also zunächst darum, die Spielplatte anzufertigen und noch einige Figuren zu bemalen.

Hier noch mal einige der Castaway Arts Figuren im Detail (bemalt von Björn aka Grimnir):

Demnächst mehr…

Ein Gedanke zu „Söhne der Wüste – Die Planung“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s