Die Spielplatte – Söhne der Wüste

Von der ersten Stellprobe bis zur fertigen Spielplatte hat es rund 7 Wochen gedauert. Grundlage für die Spielplatte „Söhne der Wüste“ waren fünf große Aquariumsfelsen, die ich mal vor ein paar Jahren für insgesamt 5 Euro bei einem Restposten-Mark gekauft habe.

söhne der wüste 04

Gameboard SdW 06

Gameboard SdW 07

Diese Felsen bilden jetzt die typischen Basalttürme des Hoggar Gebirges. Es galt dann „nur“ noch, die von Wind und Wetter abgetragenen Schutthalden um diese Felstürme zu modellieren. Die Grundplatte sowie der Unterbau der Hügel bestehen aus den üblichen Styrodurplatten. Die Schutthalden rund um die Felsentürme wurden aus Styrodurresten, Baumrinde und kleinen Steinen sowie ein paar Händen voll feinem Kies gestaltet. Schließlich wurde alles mit Maler-Acryl verspachtelt und mit groben Sand bestreut.

Gameboard SdW 10

Gameboard SdW 01

Gameboard SdW 04

Gameboard SdW 11

In einer Ecke der flachen Wüstenplatten habe ich außerdem eine Sandwüste mit Dünen angedeutet. Die Dünen sind auch ein Test für einen Platte mit einer reinen Sandwüste, die ich irgendwann einmal bauen möchte. Ich bin noch nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis, aber zumindest habe ich für mich schon einmal den richtigen Kompromiss zwischen Optik und Spielbarkeit gefunden. Schließlich wurde das Ganze bemalt, die Felsen und Steine noch einmal anschließend mit einem „wash“ abgedunkelt und schließlich trockengebürstet. Den Abschluss der Arbeiten bildete die spärliche „Begrünung“.

Gameboard SdW 12

Kurz nach der Fertigstellung erfolgte auch gleich ein Szenario-Test. Björn und Vasa waren unterdessen ebenfalls fleißig. Beiden haben noch eine ganze Reihe weiterer Figuren bemalt, die auch gleich in den Einsatz geschickt wurden. Das Test-Szenario bestand aus zwei Teilen. Im ersten Spiel ging es um eine Karawane auf dem Weg zum Fort. Im zweiten Spiel belagerten die Tuareg das Fort und die kleine Oase.

So, und zum Schluss auf vielfachen Wunsch  noch mal ein Vergleichsbild zwischen den unterschiedlichen Herstellern (von links nach rechts: Black Hat, Castaway Arts, Old Glory, Redoubt).

 

6 Kommentare zu „Die Spielplatte – Söhne der Wüste“

  1. Da kann ich mich nur anschließen…atemberaubende Platte!
    Kurze Frage noch bezogen auf das „Pilotprojekt“ der Sanddünen:
    Sind diese auch aus Styrodur geschnitzt?

    Gefällt mir

  2. Vielen Dank! Freut mich sehr, dass euch die Platte gefällt. Die Sanddüne sind tatsächlich mit Styrodur vormodelliert, dann mit Sandpapier geschliffen, durch Maleracryl geglättet und abschließend mit Leim bestrichen und feinem Vogelsand bestreut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.