Road to Hagelberg 1813 – Teil 1

Neben der Red Lion Con findet im April eine weitere norddeutsche Veranstaltung statt. Es handelt sich um die legendäre Do or Dice in Rendsburg, die am 27.04.2019 in den Hallen des Hohen Arsenals abgehalten wird. Vasa und ich werde dort mal wieder eine Schlacht der Napoleonischen Kriege präsentieren. Das Szenario stellt die sogenannte Kolbenschlacht von Hagelberg im Jahre 1813 nach. Natürlich wird wieder im Maßstab 1/72 und mit dem Regelwerk Field of Glory Napoleonic, hier allerdings die 2. Edition, gespielt. Ein erstes Testspiel haben wir schon absolviert, dennoch gibt es noch einiges zu tun. Wir wollen natürlich ein paar neue Einheiten bemalen, das Gelände aufbereiten und wir müssen vor allem die neuen Regeln verinnerlichen.

Szenario

So flutscht dat better! Das soll angeblich ein Soldat des preußischen Landwehr-Bataillons Zschüschen bemerkt haben, als er und seine Kameraden mit ihren Musketenkolben auf den Gegner eindroschen. Zu diesem Zeitpunkt, es war 17 Uhr am Nachmittag des 27. August 1813, hatte es bereits mehr als 5 Stunden geregnet und die Musketen der bei Hagelberg kämpfenden Preußen und Franzosen waren mehr und mehr unbrauchbar geworden. So war man schließlich zum Nahkampf übergegangen. Die preußischen Landwehr-Truppen, die hier im Gefecht standen, waren im Bajonett-Kampf noch recht unerfahren und benutzten aus diesem Grund ihre Muskete als Knüppel. Die Schlacht bei Hagelberg, ein kleines Dorf südwestlich von Berlin, fand kurz nach der Schlacht bei Großbeeren statt. In diesen Kämpfen verteidigten die Preußen ihre Hauptstadt Berlin erfolgreich gegen die Truppen Napoleons. Hagelberg war auch einer der ersten Einsätze der neu geschaffenen Landwehr, die hier ihren Wert unter Beweis stellte.

Regelwerk

Wie erwähnt, spielen wir mit den Field of Glory Napoleonic – Regeln der zweiten Edition. Die Grundregeln und der Ablauf einer Spielrunde sind ungefähr gleichgeblieben, aber sobald man ins Detail geht, springen einem eine Vielzahl von Änderungen ins Auge. Positiv erwähnt werden muss, dass das alte, sehr unübersichtliche Layout des Regelwerks völlig überarbeitet wurde. Wir mussten während des Testspiels natürlich vieles nachschlagen, was sich aber aufgrund der guten Gliederung, der präzisen Formulierungen sowie der zahlreichen Beispielbilder als völlig unproblematisch gestaltete. Ich will hier jetzt nicht alle Änderungen auflisten, sondern nur einige Beispiele nennen.

Neu ist die Möglichkeit, vor Spielbeginn eine bestimmte Taktik zu wählen. Der Spieler muss / kann sich zwischen 6 verschiedenen Varianten entscheiden, wozu unter anderem der „Angriff“, das „Bombardement“ und die „Verteidigungsposition“ zählen. Je nach Taktik erhält der Spieler verschieden Vor- und Nachteile, wie wählbare Geländearten, Aufstellungszonen, Reserven und Flankenmärsche. Durch diese Taktiken ergeben sich somit interessante Szenarien, was mit Sicherheit eine Bereicherung für ungeplante Spiele und Turniere darstellt.

Eine deutliche Änderung findet sich bei den Komplexen Bewegungen. Für diese müssen auch weiterhin Kommandopunkte ausgegeben werden, allerdings ist ein erfolgreicher Test nur noch notwendig, wenn sich die Einheit innerhalb von 6MU zu einem Gegner befindet. Eingeschränkt wird nun auch die Anzahl der Einheiten, die eine gegnerische Einheit angreifen kann. Das ist nun abhängig davon, ob und wieviel Flankenunterstützung ein Angriffsziel hat. Der Test für das Sammeln vor gebrochenen Einheiten wurde etwas leichter und Einheiten werden bei einem nicht geschaffen Test jetzt nicht mehr automatisch zerstört. Das Treffen im Nahbereich des Fernkampfes ist nun schon bei einem Ergebnis von 3+ möglich. Es gibt nicht nur Änderungen und Neuerungen, es wurde auch einige Dinge weggelassen oder vereinfacht. So gibt es nicht mehr die Formation der Plänkler und die Artillerie-Einheitentypen der Mörser und Raketen sind weggefallen. Wie gesagt, das sind jetzt alles nur ein paar Beispiele. Es finden sich zwar viele gute und übersichtliche Tabellen im neuen Regelwerk, es fehlt allerdings bisher ein gutes QRS. Vasa und ich wollen also unbedingt ein QRS entwickeln, vielleicht auch dort farblich markiert, wo Änderungen durchgeführt wurden.

Mehr zu den Änderungen erfahrt ihr auch in diesen Videos: https://www.youtube.com/channel/UCn5BVKY3EiTjGKhzNvgMoUA

Vor der Do or Dce wird es noch den einen oder anderen Bericht geben, in denen ich näher auf die Regeln, unsere neuen Einheiten und Geländestücke, das Szenario und den historischen Hintergrund eingehen werde.

5 Kommentare zu „Road to Hagelberg 1813 – Teil 1“

  1. Hi Frank,

    nochmals Nachtrag zu unserem Spiel.
    Dennis und mir hat die Einführung mega gefallen.
    Na und Ihr, und Gunnar am Nachbartisch, habt es doch wirklich geschafft, dass der Freund meiner Tochter, der ja dabei war, bereits auf seiner ersten Tabletop Veranstaltung Feuer und Flamme war.
    Am 11.5. kommt er direkt mit zur Ad Arma.
    Das mal als Feedback an Dich und Vasa, die das echt klasse gemacht haben.
    Leider war wieder keine Zeit da länger zu quatschen.
    Immer diese Spielerei. ;-))

    Gefällt mir

  2. Hi Koppi,
    Vasa und ich haben uns sehr über deinen Besuch an unserm Spieltisch gefreut. Und das wir auf diesem Wege einen Einsteiger ins Hobby führen konnten freut mich um so mehr. Viel Spaß auf der Ad Arma und hoffentlich treffen wir uns demnächst mal wieder.
    Viele Grüße
    Frank

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.