Outpost One

Die Rebellion und auch das Imperium haben einen bisher geheimen Stützpunkt im Outerrim von Norddeutschland eingerichtet! In Dassow (bei Lübeck/Travemünde) findet man seit Anfang Juli den Outpost One, ein Museum und Erlebnisort, der sich ganz dem Star Wars Universum widmet. In lebensgroßen Sets wird hier die Geschichte der Original Trilogie nacherzählt.

So abwegig ist im Übrigen die Erwähnung eines geheimen Stützpunktes nicht, denn einst wurden hier im 2. Weltkrieg Flugzeugmotoren für Wasserflugzeuge entwickelt. Die Fabrikhallen hatte man damals als großen Gutshof getarnt, um so den alliierten Luftangriffen zu entgehen. Der alte Stützpunkt ist natürlich noch nicht vollständig wiederhergestellt, bietet aber mit seinen vielen Hallen und Gebäuden eine Menge an Möglichkeiten für eine zukünftige Erweiterung des Museums.

Durch die Ausstellung wird man übrigens in kleinen Gruppen geführt, so dass man sicher sein kann, nicht in überfüllten Räumen zu landen. Es ist also empfehlenswert sich im Vorwege anzumelden, da man sonst mit Wartezeiten rechnen muss. Man betritt die Ausstellung über einen kleinen Shop und ein Café. Der Kuchen ist übrigens auch sensationell …Karotte-Sahne-Karamell war echt der Hammer!

Beeindruckend ist vor allem die schier unendliche Fülle an authentischen Details. Man bekommt einen detaillierten Einblick in zumindest mir bisher unbekannte Requisiten aus den Filmen. Interessant für mich waren auch die Erläuterungen zu den vielen Schaustücken. Wie wurde das Ganze hergestellt, welche Bauteile wurden verwendet, wer hat hier mitgewirkt und welche Verbindung gibt es zu den originalen Filmsets?

Extrem eindrucksvoll sind vor allem die unglaublich gutgemachten Gesichter der Figuren. Hier hatte ich vor meinem Besuch die größten Bedenken. Aber spätestens beim alten Ben Kenobi und bei Großmoff Tarkin fällt die Kinnlade bis zum Boden. Hier stimmt einfach jedes Detail, von den Altersflecken bis zum Echthaar in Ohren und Nase. Sensationell!

Derzeit sind noch nicht alle Sets komplett fertig, es gibt immer mal wieder kleine und große Ecken mit Baustellen und teilweise unfertigen Ausstellungsstücken. Bei unserem Besuch wurde hinter dem Imperator noch von einem Künstler der Hintergrund gemalt und Teile der Tantive lagen in Einzelteilen zerlegt im Wüstensand von Tatooine. Lasst euch aber davon nicht abschrecken, im Gegenteil, man bekommt dadurch einen Eindruck davon, wie das Ganze entstanden ist. Auch die Präsentation steckt noch in der Testphase, später sollen Geräusche, Musik und Stimmen für eine dichte Atmosphäre sorgen.

Initiator des Ganzen Marc ist Langrock, den wir bei unserm Besuch etwas näher kennengelernt haben und der uns mit Geschichten und ein paar Einblicken hinter die Kulissen seine Version für die Zukunft von Outpost One geschildert hat. Ein zweiter und dritter Besuch wird sich also lohnen, denn in den großen Lagerhallen wartet wahrlich noch Gigantisches auf den zukünftigen Besucher. Die Macht ist stark an diesem Ort und Outpost One wird mit Sicherheit eine Pilgerstätte für jeden Meister und Schüler der deutschen Star Wars -Gemeinde.

Alle Infos für einen Besuch findet ihr hier: https://outpost-one.de/

Ein Gedanke zu „Outpost One“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.