Paperboys – von Peter Dennis

Schon als ich die ersten Figuren im letzten Jahr auf der Tactica (2015) gesehen hatte, war ich schwer interessiert (aber noch nicht begeistert)

. Ich spreche von den sogenannten Paperboys von Peter Dennis. Der Illustrator Peter Dennis ist wohl jedem ein Begriff. Seine unzähligen Bilder zieren Figurenpackungen, Regelwerke, Bücher und Brettspiele. Nun hat er, wie ich finde, mit einem genialen Geniestreich das aus dem 19. Jahrhundert stammende Genre der Papiersoldaten revolutioniert. Mit der Serie „Battles for Britain“ von Helion & Co Ltd. hat Peter es geschafft Figuren, Zubehör, Gelände und ein TableTop-Regelwerk in einem einzigen 48-seitigen Buch zu veröffentlichen.

Zunächst gab es eine Art Appetithappen, in Form von zwei Armeen als Download in Zusammenarbeit mit Wargames Illustrated. Es handelte sich um die Jakobiter und die englischen Truppen des schottischen Jakobiter-Aufstandes von 1745 (auch „the Forty-Five“ genannt), der schlielich in der berühmten Schlacht von Culloden mündete.

Paper Soldiers 10

Hier der Link zum Download der Figuren:

http://wargamesillustrated.net/paper-soldiers-by-peter-dennis/

Ich nutzte dieses Angebot, um erst einmal zu sehen, wie der optische Eindruck der Figuren ist und vor allem, wie aufwendig sich das Kleben und Schneiden gestaltet.

Paper Soldiers 11

Der Eindruck der fertigen Figuren auf dem Spieltisch begeisterte mich sofort und auch der Aufwand der Figurenherstellung war für meine Ansprüche akzeptabel. Ich schicke Peter sofort eine Mail mit einem kleinen Fragekatalog zu seinen Plänen. So erfuhr ich, dass es zunächst 5 Bücher mit folgenden Themenarmeen geben soll:

• Wargame the English Civil Wars 1642-1651 (Lieferbar)
• Wargame the War of the Roses 1455-1487 (ab Oktober 2016)
• Wargame 1066: Saxons, Vikings, Normans (ab Oktober 2016)
• Wargame the Roman invasion (Frühjahr 2017)

Die ersten 4 Bände behandeln also klassische Landschlachten.

9781911096290

9781911096306_1

DSC00340

Es sind natürlich noch weitere Dinge in Arbeit, aber an dieser Stelle will ich noch nicht zu viel verraten.

Das erste Buch, Wargame the English Civil Wars 1642-1651, ist nun bei mir eingetroffen und die ersten Truppen sind auch schon aufgestellt. Was genau bekommt man also für sein Geld (der Verkaufspreis liegt zwischen ca. 15 bis 30 Euro). Da sind natürlich zunächst einmal die Figuren selbst. Im Buch sind die Figuren alle im Maßstab 28mm gehalten. Durch Vergrößern oder Verkleinern der Vorlage lassen sich aber natürlich beliebige Maßstäbe ausdrucken.

11813453_521619401319208_6902525798247360772_n

Pro Seite ist im Buch ein halbes Infanterie Regiment plus Optionen abgebildet. Man muss die Seite also zweimal kopieren, um ein komplettes Regiment (6 Basen, je 2 Pike und 4 Shoot) zu erhalten. Es gibt ein Regiment der New Model Army (rot) mit Musketen ohne Stützgabel, sowie ein blaues, gelbes und weißes Regiment mit Stützgabeln. Dazu kommt ein Irisches Regiment, Highlander und Covenanters. Den ersten Rang kann man wahlweise durch schießende Figuren oder durch eine Kommandoabteilung ersetzen. Eine weitere Optionen sind einzelne Sergeanten, die man in seine hinteren Ränge integrieren kann. Zusätzlich gibt es einen extra Bogen mit Fahnen.

DSC00286

Auch die Piken werden separat ausgeschnitten und erst anschließend aufgeklebt. Gerade bei den Piken war ich sehr skeptisch und auch Peter Dennis müsste lange überlegen, wie diese optimal dargestellt werden können. Bevor ich aber diesen Prozess und die Bearbeitung der Figuren hier im Detail beschreibe, möchte ich lieber auf das großartige Video verweisen, welches Peter extra dafür produziert hat:

Natürlich gibt es auch Artillerie mit unterschiedlichen Geschützen, Mörsern und Bedienungsmannschaften. Die Geschütze sind übrigens nicht flach, sondern erhalten durch eine separat aufgeklebte Lafette eine schönen 3-D Effekt.

DSC00232

DSC00230

Weiter geht es mit unterschiedlicher Kavallerie (Kürassiere, Iron Side, Cavaliers und Schotten) und den Dragoner. Auch für diese Regimenter, die laut Regelwerk aus 6 Basen bestehen, gibt es wieder wahlweise eine Kommandoeinheit und separate Standarten, um jeder Schwadron eine geben zu können. Die Dragoner kann man übrigens aufgesessen oder als Plänkler mit separaten Pferden und Pferde-Haltern darstellen…Klasse!

DSC00214

DSC00227

Auf zwei weiteren Bögen findet man unterschiedliche Kommandeure und Charaktere. Sogar an den “magischen” weißen Pudel Boye von Prinz Rupert wurde gedacht. Schließlich hat Peter noch eine Seite mit Verwundeten, reiterlosen Pferden und Rauchmarkern gezeichnet. Alles Hilfsmittel für das Regelwerk. Neben den Figuren sind aber auch eine Vielzahl von Geländeteilen im Buch enthalten. Mit unterschiedlichen 3-D Gebäude lassen sich kleine Dörfer darstellen. Hinzu kommen Mauern, Hecken und Weidezäune. Für die Artillerie gibt es Verschanzungen und auch an Brücken und Straßen hat Peter gedacht. Sehr schön gemalte Bäume und Büsche mit einer innovativen Bautechnik runden das Ganze ab. Wer ganz verrückt ist, der kann auch noch das Spielfeld mit einer vorgefertigten Oberfläche bekleben.

Selbstverständlich wird auch noch einmal im Buch der Zusammenbau ausführlich beschrieben und eine Materialliste vorgeschlagen. Zusätzlich benötigt man noch die Basen für die Figuren. Peter hat hier festen Zeichenkarton verwendet, ich selbst habe mit für Plastikcard (also Polystyrol) entschieden. Man sollte auf jeden Fall alle Tipps im Buch (und im Video) beherzigen und die Anleitung gründlich studieren. Die unterschiedlichen Einheiten der Armeen werden im Text ebenfalls noch kurz erläutert. Schließlich folgen am Ende die Wargaming-Regeln von Andy Callan (zusätzlich gibt es noch sehr einfache Anfängerregeln) und drei historische Szenarien zum Nachspielen.

Ich liebe dieses großartige Buch und bin schon mächtig auf die nächsten Bände gespannt. Ein Test der Wargaming-Regeln steht natürlich auch noch an. Eine Fortsetzung folgt also. Viele der hier gezeigten Bilder stammen übrigens von Peter Dennis, der mir diese extra für diesen Artikel zur Verfügung gestellt hat.

Paper Soldiers 13

Das Foto zeigt meine erste kleine Truppe

Am Schluss noch einige Links zum Helion Blog und den Berichten zu diesem Thema:

http://blog.helion.co.uk/the-making-of-a-paper-soldier-by-illustrator-peter-dennis/

http://blog.helion.co.uk/battle-for-britain-your-questions-answered/

http://blog.helion.co.uk/join-our-new-paperboys-and-enter-the-paperworld-with-illustrator-peter-dennis/

5 Kommentare zu “Paperboys – von Peter Dennis”

  1. Ohne Zweifel haben diese Papiersoldaten etwas. Ich sehe richtig, dass du nur außen am Rand der Figurengruppe die Konturen schneidest? Ich dachte nämlich zunächst, oh je, wenn Du da alles ausschnippeln musst, bist du ja Tage beschäftigt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s