Das Fort – Söhne der Wüste

Für die Tactica Präsentation „Söhne der Wüste“ benötigen Björn und ich natürlich auch ein Fort als Basislager für die Fremdenlegion. Da unser Szenario Anleihen an den Film Beau Geste macht, haben wir uns entschlossen, für die Spielplatte das Fort aus diesem Film zu verwenden.

Die Filmkulisse des Fort Zinderneuf aus  Beau Geste von 1939.

In Film Beau Geste von 1939 wird diese Festung zwar als Fort Zinderneuf bezeichnet, es handelt sich aber um eine Filmkulisse, die extra für die Aufnahmen in der der Nähe von Yuma in Arizona errichtet wurde. Es gab einst tatsächlich ein Fort mit Namen Zinderneuf, welches in der Region Zinder des Air Gebirges im Norden von Niger stand.

Vorbild für die Filmkulisse war aber vermutlich die Einsiedelei des berühmten Charles de Foucauld in Tamanrasset, der Stadt am Rande des algerischen Hoggar Gebirges. Das Gebäude des Missionars Foucauld ist nahezu identisch mit dem Fort aus dem Film. Lediglich die Zinnen der Mauern und Türme unterscheiden sich. Auch der innere Aufbau des Forts ist fast der gleiche.

Dieses und die folgenden Bilder zeigen Missionsstation des Charles de Foucauld in Tamanrasset.

Es gab tatsächlich auch ein französisches Fort in Tamanrasset, dieses war jedoch bedeutend größer als das Bauwerk des Missionars Foucauld und als Vorbild für einen kleinen Außenposten somit ungeeignet.

Das Fort Laperrine in Tamanrasset.

Rechts das Fort Laperrine, links das kleine „Fort“ des Missionars Foucauld.

Ein 28mm Modell des Film-Forts gibt es glücklicherweise von der Firma Hudson and Allen. Björn hat das gute Stück schon seit längerem in seinem Besitz, nun wurde es aber noch einmal neu bemalt. Das Fort hat einen quadratischen Grundriss mit hohe, Zinnen bewehrten Mauern und Bastionen. Im Inneren des Forts befinden sich zwei Baracken und ein Magazin, sowie ein Beobachtungsturm. Die Laufgänge der Mauern sind durch mehrere Treppenaufgänge zu erreichen. Natürlich darf auch ein Tor nicht fehlen.

An dieser Stelle sei auch noch einmal das legendäre „Desert Fort“ von Airfix erwähnt. Ein klassisches Design, wenn auch recht simpel. So sind z.B. nur die Außenseiten der Mauern gestaltet. Trotzdem verbindet nicht nur Björn mit diesem Modell eine Menge schöne Kindheitserinnerungen. Das Airfix Fort Sahara wurde erstmals 1966 produziert und 1993 mit verbesserten Figuren neu aufgelegt.

Natürlich gibt es eine ganze Reihe weitere Forts der französischen Kolonialzeit in Nordafrika, die als Inspiration für eine eigene Gestaltung herangezogenen werden können. Nachfolgend eine kleine Auswahl in Bildern:

 

2 Kommentare zu „Das Fort – Söhne der Wüste“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s