TACTICA 2018 – Präsentationen

Beispielhaft für die sensationellen Präsentationen der TACTICA 2018 möchte ich hier kurz 4 dieser Meisterwerke vorstellen. In den nächsten Berichten werde ich außerdem noch näher auf den Themenraum und die Dioramen eingehen.

1813: Die Sachsen bei Leipzig

Dirk und Karl-Heinrich von der „Berliner Napo Runde“ hatten mal wieder einen beeindruckenden Spieltisch mit den von Ihnen gewohnten Massen an Figuren am Start. Toll waren für mich die vielen dekorativen Fahrzeuge und Wagen, die das Ganze wie ein Diorama erscheinen ließen. Man muss mal erwähnen, dass jedes Jahr eine neue Spielmatte und ein Großteil der Figuren extra für die TACTICA vorbereitet werden. In dem präsentierten Black-Powder Szenario standen die sächsischen Truppen in der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahr 1813 im Mittelpunkt des Geschehens.

Königsberg 1945

Schauplatz dieser Präsentation ist die Stadt Königsberg in den letzten Kriegstagen des 2. Weltkrieges. Mit dieser eindrucksvollen Spielplatte haben die Jungs von Pink Unicorn mal wieder gezeigt wo der Hammer hängt. Die Gebäude waren wirklich gigantisch gut und vor allem dieser unglaubliche Brunnen hat viele der Besucher begeistert. Ein nettes Gimmick waren auch die Königsberger-Klopse, die als „Give-Away“ in Dosen verteilt wurden. Wie schon auf der letzten Spielplatte der Jungs, war natürlich die Farbe „Rosa“ wieder sehr präsent. Und so durfte auch ein „Pink Panther“ nicht fehlen.

Swamp Fox vs. Bloody Ban – Duell im Süden

Auch bei dieser Spielplatte waren echte Meister des Geländebaus am Werk. Neben vielen sensationellen Details fielen dem flüchtigen Betrachter natürlich zuerst die Baumwollfelder und das pompöse „Farmhaus“ als Highlights ins Auge. Gespielt wurde übrigens nach dem Regelwerk Musket & Tomahawks. Das Szenario war natürlich im amerikanische Unabhängigkeitskrieg angesiedelt, wo 1780 der berüchtigte Partisanenführer Francis „Swamp Fox“ Marion den Engländern das Leben schwermachte. Um seinen Überfällen ein Ende zu setzen, beauftragten die Briten Banastre „Bloody Ban“ Tarleton mit seiner gefürchteten British Legion, um den „Sumpf-Fuchs“ zur Strecke zu bringen.  Einen tosenden Applaus für Tabletop Sachsen und Tabletopclub Dresden e.V., die diese sensationelle Präsentation gestaltet haben.

Frankfurter Bierkrawall von 1873

Mit der Forderung „Wir wolle Batzebier“ waren Sebastian und Martin mit dem ungewöhnlichen Szenario rund um den sogenannten Frankfurter Bierkrawall von 1873 angereist. Der Tabletop Club Rhein Main e.V. hat mit ihren Frankfurter Häusern ein sehr stimmungsvolles Bild dieser skurrilen Geschichte auf die Spielplatte gezaubert. Das Ganze war außerdem auch noch beleuchtet und einer der Mitwirkenden hat sogar ein eigenes Bier für die Präsentation gebraut. Ich war und bin sehr begeistert und das Bier war übrigens auch noch extrem lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.